Doris Tillinger

Heilpraktikerin

Informationsmedizin

Jede Behandlung beginnt mit einer Anamnese und einer Bioscan-Messung, um einen ersten Anhaltspunkt über Ihren Gesundheitszustand zu erhalten.

Die Bioscan-Messung ist das bisher einzige Verfahren auf der Welt, das in der Lage ist, sämtliche Parameter mit den üblichen Parametern der Laborwerte mit nur maximal
5 Prozent Abweichung innerhalb einer Minute anhand der Hautspannung zu messen. Die Messung ist völlig schmerzfrei und nicht-invasiv, d. h. ohne Blutentnahme. Es werden ca. 200 Parameter erfasst, die in 32 verschiedene Bereiche eingeteilt sind.

Einige Parameter dürften Sie sicherlich interessieren:

  • Kardiovaskuläre und zerebrovaskuläre Störungen
  • Magen-Darm-Funktion
  • Leber-, Gallenblasen-, Bauchspeicheldrüsen-Funktion
  • Nieren- und Lungenfunktion
  • Knochenerkrankungen, -dichte und -wachstum
  • Aminosäuren, Spurenelemente und Vitamine
  • Immunsystem, Endokrines System
  • Belastung mit Schwermetallen

 

Der Bioscan ähnelt in seiner Funktionsweise sehr stark der Zellkommunikation in unserem Körper. Dadurch ist es möglich, Informationen über Dysbalancen, Stress und Regulation (Mangel und Überschuss) unseres energetischen Körperfeldes zu erhalten.

Die Festlegung von bestimmten Abweichungen vom Sollwert (z. B. Mangel an bestimmten Mineralstoffen oder Vitaminen) geben einen wichtigen Ansatz für die Therapie als auch für eine gezielte Empfehlung von Vitalstoffen. Des Weiteren lässt sich durch die Wiederholung dieser Messung nach einem bestimmten Zeitraum der Therapieverlauf und -erfolg darstellen.

Ein weiteres Gerät, das ich bei Bedarf in meiner Praxis einsetze, ist der Cell Balancer - ein Gerät der Informationsresonanz. Mit dessen Hilfe können Frequenzen zur Harmonisierung der Zellen auf Globuli übertragen werden.